SEMINARKONFERENZ

REGLEMENT

1. Zielsetzung

Der Fachbereich für Nordische Philologie umfasst die Träger von Lehre, Forschung und Dienstleistung im Bereich des Faches Nordische Philologie. Er organisiert und koordiniert die Tätigkeit ihrer Mitglieder sowie die Planung und den Einsatz der zur Verfügung stehenden Mittel.

2. Zugehörigkeit

Der Fachbereich für Nordische Philologie gehört zum Departement für Sprach- und Literaturwissenschaften und zur Philosophisch-Historischen Fakultät.

3. Organe

Der Fachbereich für Nordische Philologie hat folgende Organe:

  • die Fachbereichsleitung
  • die Seminarkonferenz

4. Fachbereichsleitung

Die Leitung des Fachbereichs obliegt verantwortlich den an ihm tätigen Professorinnen und Professoren. Die Aufgaben der Fachbereichsleitung (unter Vorbehalt von 5.2.) sind:

  • Vertretung des Fachbereichs nach aussen
  • Gesamtleitung der Seminargeschäfte
  • Budgetierung und Verteilung von Sach- und Personalmitteln
  • Anstellung und Entlassung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Beantragung von Lehraufträgen
  • Information innerhalb des Fachbereichs

5. Die Seminarkonferenz

Die Seminarkonferenz repräsentiert die Gesamtheit der Universitätsangehörigen des Fachbereichs. Sie wird einberufen und geleitet von der Fachbereichsleitung.

 

5.1. Zusammensetzung und Wahl

Die Seminarkonferenz setzt sich zusammen aus

  • den Professorinnen und Professoren
  • den Assistierenden und Hilfsassistierenden
  • den Lektorinnen und Lektoren
  • den gewählten Studierenden

Die maximal sechs VetreterInnen der Studierenden werden von allen im Fachbereich Nordistik eingeschriebenen Studierenden (BA und MA) in geheimer Wahl für jeweils 1 Jahr gewählt

 

5.2. Aufgaben der Institutsversammlung

Sie berät und verabschiedet

  • die Institutsplanung
  • die Schaffung und Gestaltung von neuen, Aenderungen und ev. Abschaffung von    bestehenden Studiengängen
  • Personalentscheide
  • Studien und Prüfungsordnung

Sie berät

  • Lehrplan- und Studienorganisation (eingeschlossen die Beantragung von Lehraufträgen    und Einladung von Gastdozentinnen)
  • die Budgets und die Verwendung der bewilligten Personal- und Sachmittel

 

Sie verwaltet

  • die technische und räumliche Infrastruktur

 

Sie dient

  • generell als Informations- und Diskussionsforum für sämtliche relevanten Fragen der    Forschung, Lehre und Administration des Faches und der Abteilung für Nordische    Philologie der Universität Basel 

5.3. Sitzungen und Beschlussfassungen

Sitzungen der Seminarkonferenz finden mindestens einmal im Semester statt. Sie ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Mitglieder anwesend und alle Gruppierungen vertreten sind.
Jede Gruppierung kann beim Fachbereichsvorsteher schriftlich eine ausserordentliche Seminarkonferenz beantragen.

Die Seminarkonferenz fasst ihre Beschlüsse mit einfachem Mehr der anwesenden Stimmen. Es gilt dabei der folgende Verteilschlüssel:

  • ProfessorInnen 40% + Vetorecht
  • Assistierende und Hilfsassistierende 20%
  • LektorInnen 20%
  • Studierende 20%

Bei Stimmengleichheit hat die Fachbereichsleitung den Stichentscheid.

Es ist den Gruppierungen freigestellt, ihre Stimmrechtsanteile für eine Wahlperiode auf eine Person zu konzentrieren. In diesem Fall muss auch die Stellvertretung geregelt sein.

Die Einladung zur ordentlichen Konferenz erfolgt schriftlich mindestens 2 Wochen vor dem Sitzungstermin unter Angabe der bereits bekannten Traktanden. Jedes Mitglied der Abteilungsversammlung hat das Recht, Anträge zu stellen; diese müssen 1 Woche vor der Sitzung schriftlich eingereicht werden.
Zusatztraktanden können am Anfang einer Konferenz beantragt und mit einfachem Mehr der Anwesenden aufgenommen werden.

Die Beschlüsse der Seminarkonferenz sind zu protokollieren, den Mitgliedern und betroffenen Abteilungsangehörigen schriftlich mitzuteilen sowie am Schwarzen Brett zu publizieren.

 

Schlussbestimmungen:

Dieses Reglement tritt am 24. Oktober 1996 in Kraft.

Aenderungen dieses Reglements bedürfen der Bestätigung durch die Seminarkonferenz.