Prof. Dr. Lena Rohrbach - Profil

Eine interdisziplinäre, über den Norden und die Skandinavistik hinausgehende fachliche Perspektivierung ist integraler Bestandteil meines wissenschaft­lichen Selbstverständnisses. Fragen nach der historischen Einbettung und Entwicklung kultureller Phänomene bilden das grundle-gende Erkennt­nisinteresse in allen meinen Forschungsprojekten. Meine For­schung zeichnet sich darüber hinaus durch ein dezidiertes Interesse an theoretischen Annäherungen aus. Den Schwer-punkt meiner aktuellen Forschung bilden Studien zur Materialität und Medialität der spätmittelalterlichen Textüber­lieferung Nordeuropas unter besonderer Gewichtung pragma-tischer Schriftzeugnisse. Weitere Themen meiner Forschung sind Reflexionen über die Leistungen der Medien Buch und Schrift in der mittelalterlichen isländischen Überlieferung sowie literarisch-anthropologische, erzähl- und gattungstheoretische Annäherungen an die isländische Prosa­literatur der Vormoderne. Aus diesen Interessen heraus war und bin ich in verschiedene internationale Forschungskoope­rationen involviert, u.a. in das vom Norwegischen Forschungsrat geförderte Projekt The Realm of Norway and Its Dependencies as a Political System, in das internationale Forschungsnetzwerk  Memory and the Pre-Modern North sowie in das DFG-Netzwerk Medieval Narratology.